Auf den Spuren der Beatles

Na, wer hat es erraten? Na gut zugegebener Maßen, nachdem man sich die englische Karte zu Gemüte geführt hat, kommen zwei Städte in Frage. Den sowohl in Manchester, als auch in Liverpool gibt es bekannte Fußballvereine. Aber wer es geschafft hat, auf eine dieser beiden Städte zu kommen, der hat einen Schulterklopfer verdient.

Bevor es jedoch für mich in die Stadt der Beatles gehen sollte (welche dieser beiden Städte mag es wohl sein?) hatte ich erst einmal wieder die Uniwoche vor mir. Das Leben kann schon unfair sein 😉

Deswegen habe ich mich auch am Montag mit einem Spa besuch verwöhnt. Ok, so luxuriös, wie das jetzt vielleicht klingt, war es dann doch nicht. Ich hatte von der Erstimesse noch einen Gutschein für das Spa gegenüber übrig, welcher an dem besagten Montag ablaufen sollte. Also nichts wie hin, den bis zu meinem nächsten Spa Besuch kann ich mich bestimmt noch etwas gedulden.

Das Spa war nichts besonderes, aber ein bisschen in der Sauna und Dampfsauna entspannen, war trotzdem mal ganz gut.

Nachdem der Dienstag recht unspektakulär verlaufen war, hatte ich dann am Mittwoch ein Spiel. Ich glaube um 11 Uhr war treffen und dann haben wir uns auf nach Sussex, eine Stadt die in Brighton übergeht, gemacht. Das Spiel war weniger erfolgreich, und nach unglaublichem Stau auf dem Rückweg kamen wir auch viertel nach 6 erst wieder bei unseren Fahrrädern an.

Mit dem Stau in Portsmouth, dass ist schon echt so eine nervige Sache. Eine Hauptbrücke verbindet Portsmouth mit dem Festland und besonders beim Feierabendverkehr… Ihr seht schon worauf ich hinauswill…, den da kann man sich darauf einstellen, ordentlich mehr Zeit einzuplanen. pyjama1

Da Spanisch schon um 6 Uhr losging, bin ich dann schnell dorthin gehetzt und saß dann in voller Fußballgarnitur im Klassenzimmer, bettend, dass ich endlich duschen und essen kann. Nachdem wir dann um 8 Uhr aus hatten, bin ich schnell nach Hause geradelt, dann Duschen, dass nächstschnelle Essbare in mich hineinstopfend, während ich mich Schminke. So sieht bei mir jeder Mittwoch Abend aus. Die Fußballmädels hatten sich zumindest diesmal 8:30 zum Vortrinken getroffen und da das Motto “Schlafanzug” war, habe ich es tatsächlich zum ersten Mal zum Vortrinken geschafft. Naja, geschafft ist vielleicht übertrieben, aber ich habe es nicht komplett verpasst. Von dort aus ging es dann in eine Bar und dann in den Club.

Als ich dann morgens nach Hause kam bin ich dann nur so, wie jeden Mittwoch, Tod ins Bett gefallen. Nur leider klingelt der Wecker Donnerstag morgens um 7 Uhr, sodass ich es im Halbschlaf schaffe mich fertig zu machen und mehr oder weniger wach in der Uni erscheine.

Nachdem meine Donnerstage dann immer relativ anstrengend sind, darf ich Freitag morgen schon kurz nach 5 aufstehen, denn Frühsport vom Fußball steht auf dem Program.

So genug des Jammerns, aber jetzt habt ihr mal einen Einblick, in meinen zweiten Teil der Woche gewonnen.

Gestern war es schließlich so weit und viel zu früh machte sich der Bus in Richtung Liverpool auf. Dadurch das wir Bus gefahren sind, hat es dann auch ungefähr 6 Stunden gedauert bis wir da sind, was für ein Tagesausflug schon echt lang ist. Ach ich sollte vielleicht noch an dieser Stelle erwähnen, dass die Tour organisiert und für Studenten aus Portsmouth und Southampton war.

Aber einmal angekommen, war die Stimmung auch gleich besser. Wir machten eine Rundfahrt und schauten uns hauptsächlich viele Orte an, die mit den Beatles in Verbindung zu bringen sind. Aber auch ansonsten wurde uns natürlich die Stadt näher gebracht. Besonders interessant fand ich dabei die Mischung aus alt und neu. Einerseits gibt es viele alte Gebäude aus der Industriezeit, und andererseits Reihen sich daneben die neusten Häuser aneinander. 3

Abends, war dann auch nach Bonfire night. Ich habe mich da mal schlau gemacht. Durch Feuerwerke in der Guy Fawkes Night wird der misslungene Versuch eines Anschlags auf das House of Lords (Parlament) am 5. November 1605 gefeiert. So konnte nicht nur das House of Lords (das Gebäude, zu welchem der Big Ben dazugehört), sondern auch King James der Erste überleben. Durch eine geheime Botschaft konnte Guy Fawkes (Mitglied des Gunpowder Plot) damals gefunden und verhaftet werden, bevor er mit 36 Tonnen (Barrels, ob das wirklich Tonnen sind, wie mir mein Wörterbuch verrät ist fraglich) Schießpulver das Gebäude in die Luft jagen konnte.

Jedoch saßen wir leider zu dem Zeitpunkt schon wieder im Bus und konnten so nur hinter Fenstern zuschauen. Aber das Feuerwerk begleitete uns quasi nach Hause. Auch nicht schlecht.

Heute sollte eigentlich erneut ein unspektakulärer Tag werden, den ich mit lernen verbringe. Jedoch machte mir der Stromausfall in unserer Straße einen Strich durch die Rechnung. Warum es einen Stromausfall gibt, weiß ich nicht, den es ist nicht stürmisch und der Himmel ist klar. Naja, der Strom ging rechtzeitig wieder an, sodass wir hoffentlich alles aus Kühl- und Gefrierschrank retten konnten.

Bis Bald

Eure Beachwandererin

Advertisements

2 thoughts on “Auf den Spuren der Beatles

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s