Vom Jobcenter und dem Alltag

Von dieser Woche gibt es eigentlich nichts zu berichten. Ich habe mich von Edinburgh akklimatisiert und musste einige Unisachen machen, sodass ich letzte Woche auch nirgendwo “hingewandert” bin. 

Gestern jedoch ging es nach Southampton. Dort habe ich einen Termin beim Jobcenter, um mir eine Arbeitsgenehmigung für das United Kingdom zu holen.

Es ist zwar nervig, dass ich dafür extra mit dem Bus eine Stunde fahren muss, jedoch habe ich danach die Chance in Portsmouth zu arbeiten.

Da man die Busse im Voraus buchen muss und ich nicht sicher wusste, wie pünktlich ich dran komme und wie lange es dauern würde, musste ich einen ordentlichen Puffer einbauen. 8

Im Jobcenter, trotz relativ langem warten, ging alles gut und ich kann mir nun eine Arbeit suchen.

Danach konnte ich dann noch Southampton erkunden. Die Stadt ist ebenfalls eine Hafenstadt, jedoch viel industrieller, sodass ich Portsmouth bevorzuge. Trotzdem war es schön ein bisschen rumzulaufen und auch mal mehr Geschäfte zu haben, die man besuchen kann (zB Decathlon, Zara, IKEA,…). War dann schließlich auch froh, als ich wieder im Bus saß, denn ich hatte abends noch Fußballtraining.

Außerdem habe ich eine neue Seite auf diesem Blog, der mal meinen Alltag als Stundenplan widerspiegelt A WEEK IN MY LIFE .

Bis demnächst

Eure Beachwandererin

 

 

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s